Goldberg.

Während seine Frau vom fernen Russland träumt, wandelt der russische Gesandete Graf Keyserlingk schlaflos durch seine Gemächer in Dresden. 

Bemühungen, jemanden zu finden, der ihm die wachen Stunden bis zum Morgengrauen kurzweiliger gestaltet, scheitern an der Talentlosigkeit der Bewerber. 

Doch dann komponiert Johann Sebastian Bach für Keyserlingks Hofcembalisten Goldberg eine „ARIA mit verschiedenen Veränderungen“ und schafft so unwissentlich eine Legende um ein musikalisches Meisterwerk.

 

„Eine ebenso unterhaltsame wie anrührende Liebeserklärung an Johann Sebastian Bach.“
Christoph Drescher

Festivalleitung
Thüringer Bachwochen e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ThéÂtre Mont d'Hiver